SoLawi RV

SoLawi RV

Die Solidarische Landwirtschaft in Ravensburg hat ein Konzept, welches vieles auf den Kopf stellt. Eine Gruppe von Verbrauchern gibt einem Landwirt eine Abnahmegarantie oder stellt ihn durch eine Organisation an. Im Gegenzug erhalten die Verbraucher alle produzierten Lebensmittel. Die “Solidarische Landwirtschaft e.V.” in Ravensburg ist ein Betrieb, der genau das macht, was wir zeigen möchten: junge Menschen, die in die Landwirtschaft einsteigen, gründen und ganz neue Wege gehen!

Hier geht es zu unseren Porträts über die Solidarische Landwirtschaft e.V. in Ravensburg: Lange Version & Kurze Version!
http://yes-we-can.farm/solidarische-landwirtschaft-ravensburg/
http://yes-we-can.farm/solawi-ravensburg-kurz/
http://solawi-ravensburg.de/

Haettelihof

Haettelihof

Der Haettelihof ist ein Kleinod am Rande der Stadt Konstanz, ein Demeterhof mit Mutterkuhhaltung, einer Wildobstsammlung, ein paar Ziegen…
…und wir geben Menschen die Möglichkeit, mit allen Sinnen in die Einfachheit der Lebenszusammenhänge einzutauchen.
Hier geht es zum spannenden Porträt über den Haaettelihof!

Hier geht es zum spannenden Porträt über den Haaettelihof!
http://yes-we-can.farm/zukunftsweisende-landwirtschaft-im-fokus/
http://www.haettelihof.de/

Quereinsteiger in der Landwirtschaft: Vogelfängerkaten

Mit Landwirtschaft hatte Harald Quint nichts zu tun, früher war er Bänker und Jurist. Doch das machte ihn nicht mehr glücklich, denn wie sagte sein Großvater; “Lewer en lütt Herr as en grot Knecht” (Hochdeutsch: Lieber ein kleiner Herr, als ein großer Knecht). Er kaufte sich den Hof “Vogelfängerkaten” und sattelte um auf Obstbauer. Auf seinen Streuobstwiesen und Plantagen wachsen jetzt über hundert verschiedene Sorten Äpfel, Birnen, Pflaumen und Mirabellen. Auch Geflügel (Enten, Gänse und Hühner) hält er dort, welches das Fallobst frisst und dadurch den Befall durch Schädlinge verringert. Bei der Geflügelaufzucht und beim Obstanbau arbeitet der Betrieb nach Bioland-Kriterien und produzieret nach biologischen Richtlinien. Sein Hobby ist die Wildbienenzucht, die er zur Bestäubung seiner Plantagen einsetzt. read more

Aquaponik: Ein vorbildliches System

Aquaponik bezeichnet ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen in Hydrokultur verbindet. Der Vorteil dabei ist, dass die Nährstoffe einen geschlossenen Kreislauf haben; die Ausscheidungen der Fische werden als Nährstoffe für die Pflanzen verwendet, die das Wasser wiederum so reinigen, dass es wieder den Fischen zugeführt werden kann. Diese Anbaumethode bietet den Vorteil, dass sie auch für urbane Räume geeignet ist. So ist es kein Zufall, dass die beiden führender Anbieter solcher Systeme für den kommerziellen Gebrauch ihren Sitz in Berlin (ECF Farmsystems) und Zürich (UrbanFarmers) haben. read more

Gewachsene Möbel: Full Grown


Der britische Designer Gavin Munro “pflanzt” mit seiner Firma “Full Grown” Möbel, die auf einem Feld in einem Stück wachsen. Scherzhaft nennt er sein Unternehmen auch eine “Furniture Farm”. Gavin pflanzt Bäume und bringt die jungen Zweige in die gewünschte Form, indem er sie um spezielle Gestelle windet: “We graft them together in order to make a good, strong structure an then we let them grow for another few years to thicken up.” Ein Stuhl wächst zwischen vier und acht Jahren, je nach Baum, bis er geerntet werden kann. Danach wird das Holz getrocknet, geschliffen und leicht bearbeitet. Momentan liegt der Preis für einen Stuhl bei 2.500 britischen Pfund, eines Tages möchte der Designer jedoch, dass sich jeder einen solchen Stuhl leisten kann. Auf DRadio Wissen kann man sich ein informatives Interview mit Gavin Munro anhören! (Laufzeit ca. 7 Minuten) read more