Algenperlen aus Europas einziger Bio-Chlorella-Algenfarm – Produktveredelung

Evergreen Food – Biologische Algenprodukte aus Deutschland

Evergreen Food stellt verschiedene Food-Produkte aus der Grünalge Chlorella her. Der Ursprung, wenn auch nicht die Gründung des Unternehmens, liegt aber schon einige Jahre zurück. Mitgründerin Cathleen Cordes ist auf der ersten Bio-Chlorella-Algenfarm Europas aufgewachsen. Schon damals war sie von den gesunden Nährstoffen der Chlorella-Algen überzeugt. Der Geschmack der Algen in getrockneter Form ist jedoch recht gewöhnungsbedürftig, weswegen die Algen bevorzugt als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform konsumiert werden.

Algenperlen Gründerinnen
Die Gründerinnen Cathleen Cordes und Jutta Reinke

Während ihres Studiums stieß sie, eher per Zufall, auf die Möglichkeit die Algen durch eine weitere Algenart – den Braunalgen – in Kugelform zu binden und dadurch eine Art veganen “Kaviar” herzustellen. In dieser Form ist der Geschmack der Alge gedämpft. Durch weitere Experimente schaffte sie es, die Chlorella-Algen”perlen” nach Balsamico und Heidelbeere schmecken zu lassen. Ein willkommenes Fressen, im wahrsten Sinne des Wortes, für Feinschmecker und Gourmets. Nach dieser “Entdeckung” gründete Cathleen Cordes im August 2015, zusammen mit Jutta Reinke, das Unternehmen “Evergreen Food” und entwickelt seitdem verschiedene Produkte unter der Marke “Lüttge Algen”. Neben den Algenperlen gibt es bisher Chlorella Algen-Öl, Algen-Pulver und Algen-Kapseln. Alles in biologischer Qualität und aus deutschem Anbau. Von den fertigen Algenperlen ist selbst Sternekoch Björn Freitag begeistert, der die beiden auch gerne im Marketing unterstützt.

Die kleine Pflanze “Chlorella vulgaris” wird zunächst unter Mikroskopen auf die Reinheit kontrolliert. Danach wächst sie in Gewächshäusern in durchsichtigen V-Modulen (Folien-Schläuchen) zu je ca. 35 Litern in Süßwasser heran. Für das Wachstum braucht sie nur Wasser, Licht, einige Nährstoffe und die passende Temperatur. Die Schläuche werden dabei mit Luft durchpumpt. Beim letzten Schritt kommen die erwachsenen Chlorella-Algen-Pflanzen in große Becken zu je 25 Meter auf 2 Meter, in welchen sie in großer Geschwindigkeit weiter heranwachsen. Jedes Becken fasst dabei 15.000 Liter. Dabei werden sie aufgewirbelt, um die weitere Teilung zu fördern. Jede einzelne Algenzelle kann sich dabei täglich verdoppeln und so können die Algen nach ca. vier Wochen geerntet werden. Hier können Sie mehr Bilder von der Herstellung ansehen.

Evergreen Food Algenproduktion
Die V Module, in welchen die Algen heranwachsen

Die Produktion der verschiedenen Produkte geht dabei Hand in Hand. Seit knapp 20 Jahren beschäftigt sich Rudolf Cordes, innovativer Landwirt und Berater, mit Algen. In dieser Zeit hat er auch die Algenfarm aufgebaut. Heute wird die Produktion von weiteren Familienmitgliedern betrieben und Rudolf Cordes konzentriert sich hauptsächlich auf seine weiteren Unternehmen, über welche er die Technologien zum Algenanbau und weitere Superfood Produkte vertreibt. Direkt neben der Algenfarm liegt die Manufaktur der Algenprodukte.

Noch steht das Unternehmen am Anfang. Doch es zeigt sich schon jetzt, dass dessen Produkte nicht nur bei der klassischen Bio-Käuferschicht Anklang findet, sondern auch viele Veganer und Sportler aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe Interesse an den Produkten zeigen. Um noch mehr Menschen auf die Produkte aufmerksam zu machen, entschieden sich die Gründerinnen, eine Crowdfunding Kampagne über die Plattform startnext durchzuführen. Diese sollte den Markt testen, Vorbestellungen bündeln und natürlich Reichweite erzeugen. Die Vorbestellungen erzeugen natürlich auch finanzielle Mittel, diese allein rechtfertigen jedoch nicht, dass sich eine Person sehr lange fast ausschließlich um die Vorbereitung und Durchführung der Kampagne kümmert. Während der Kampagne waren sie zu dritt voll ausgelastet. Es war nicht einfach den Menschen ihr Anliegen zu vermitteln – doch es hat sich ausgezahlt. Die Vorbestellungen zeigen deutlich, dass ein großes Interesse an den Produkten besteht. Der Einzelhandel hat Interesse an einem Verkauf gezeigt und auch mögliche Investoren haben sich gemeldet, sodass sich ein Netzwerk gebildet hat, auf welches ab sofort zurückgegriffen werden kann.

Joghurt mit Algenperlen
Die Algenperlen mit Heidelbeergeschmack sind besonders für Süßspeisen gut geeignet

Wenn du mehr über das Unternehmen Evergreen Food, die Herstellung der Algenprodukte, und die Crowdfunding Kampagne erfahren willst, dann kannst du dir hier das gesamte Interview anhören.

Sofern dich nur einzelne Fragen interessieren, findest du hier eine Übersicht:

00:00 Vorstellung von Evergreen Food und seinen Produkten
05:24 Wie wird aus einer Alge eine Algenperle?
06:00 Eine Bio-Algenfarm in Deutschland – wie sieht ein solcher Anbau aus?10:00 Von der Idee zur fertigen Algenperle
14:50 Sternekoch Björn Freitag ist begeistert
16:25 Zukünftige Marketinstrategie
18:15 Wo liegt auf Dauer ein Markt?
19:40 Sportler sind begeistert
21:05 Direktvermarktung oder Großvertrieb?
21:25 Warum die Finanzierung über Crowdfunding?
22:55 Crowdfunding-Ziel kurz vor knapp erreicht, was ist das für ein Gefühl?
24:10 Was hat am meisten Arbeit gemacht?
25:10 Würdet ihr Crowdfunding empfehlen?
26:30 Woher kommen die Crowdfunding-Unterstützer?
28:09 Der Newsletter-Verteiler

Algenöl aus Bio Chlorella aus Deutschland
Das Algenöl wiederum ist eher für herzhafte Gerichte

Fotos: Franziska Lange, http://www.evergreen-food.de/

Du möchtest mehr über ähnliche Projekte erfahren?

Dann trage dich in unseren Newsletter ein und verpasse keinen Beitrag mehr!

Ein Gedanke zu „Algenperlen aus Europas einziger Bio-Chlorella-Algenfarm – Produktveredelung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.